Schwangerschaft   

Liebe Patientin,

wir haben bei Ihnen eine Schwangerschaft festgestellt.

Wir gratulieren Ihnen ganz herzlich dazu und wünschen Ihnen einen guten Verlauf. Dabei wollen wir Sie begleiten und Ihnen einige Erläuterungen für die Betreuung Ihrer Schwangerschaft in unserer Praxis geben.

Im Verlauf der Schwangerschaft werden viele Fragen für Sie auftauchen – scheuen Sie sich nicht, uns persönlich anzusprechen – bei schwerwiegenden Problemen oder größerem Zeitbedarf können wir gerne außerhalb der „Routinesprechstunde“ einen Gesprächstermin vereinbaren.

MEDIKAMENTE, ALKOHOL, NIKOTIN und DROGEN sollten selbstverständlich gemieden werden!

Bestimmte Medikamente haben aber auch in der Schwangerschaft ihre Berechtigung oder Notwendigkeit: Sollten Sie Medikamente verschrieben bekommen haben, muss überprüft werden, ob diese dringend notwendig sind und mit einer Schwangerschaft vereinbar – also unschädlich – sind. Schilddrüsen- bzw. Jodidtabletten sind, in einem Jodmangelgebiet wie Hessen, sinnvoll.

Ernährung

Ihre Ernährungsgewohnheiten sollten dementsprechend angepasst werden (jodiertes Speisesalz, Fisch etc.). Eine ausgewogene Ernährung (Kopfsalat, Spinat, Wirsing, Spargel, Bananen, Apfelsinen etc.) ist in der Regel ausreichend. Aber auch bei ausgewogener Ernährung empfehlen wir Ihnen Folsäure + Jodid einzunehmen.

Vitaminmangel ist bei unserer hochwertigen Ernährung in Deutschland selten – bei einseitiger Ernährung sollten wir über die notwendigen Nährstoffe sprechen.

Ernährungsempfehlungen bezüglich Rohmilch, Fleisch + Fisch erhalten  Sie von uns mit einem extra Infoblatt.

Ultraschalluntersuchungen

werden in Deutschland gemäß Mutterschaftsrichtlinien dreimal (9. – 12. SSW, 19. – 22. SSW, 29. – 32. SSW) in der Schwangerschaft durchgeführt.

Bei Feststellung der Schwangerschaft erhalten Sie eine Beratung und eine Informationsbroschüre über Ihre Wahlmöglichkeiten beim 2. Screening (19.-22.SSW). Sie sollten dann entscheiden, welche US-Form Sie wünschen (keinen US, einen Basis-US, einen erweiterten Basis-US).

Mit den heutigen Ultraschallgeräten kann man das Ungeborene schon recht genau sehen und beurteilen. Dies gibt Ihnen und uns eine große Sicherheit.

Bedenken Sie jedoch, dass die Beurteilung durch einige Faktoren stark beeinträchtigt sein kann – Lage des Kindes, Fruchtwassermenge, Lage des Mutterkuchens, Dicke der mütterlichen Bauchdecke.

Auch bei aktuell unauffälligen sonographischen Befunden ist eine Entwicklungsstörung bei Ihrem ungeborenen Kind nicht sicher auszuschließen. Bestimmte, zum Glück sehr seltene Fehlbildungen können leider nicht, nicht immer oder nur manchmal entdeckt werden. Bei bestimmten Fragestellungen oder Hinweiszeichen werden wir weiterführende Untersuchungen(z. B.: weiterführende Ulltraschalluntersuchungen, Doppler-Untersuchungen, Fruchtwasseruntersuchung) vorschlagen.

Die Ultraschalluntersuchungen stellen für uns eine ärztliche, diagnostische Maßnahme dar, die auch eine Indikation haben muss – reines Babyfernsehen, 3D/4D-US außerhalb der Mutterschaftsrichtlinien muss privat bezahlt werden. Wenn Sie dies wünschen, sprechen Sie uns an – wir vereinbaren dann einen speziellen Termin.

Vorgeburtliche Diagnostik

(1. Trimester-Screening, NIPD, Fruchtwasserpunktion=Amniocentese)

ist nur ganz bestimmten Fragestellungen vorbehalten.

Sprechen Sie uns ruhig an, wenn Sie glauben, dass bei Ihnen eine vorgeburtliche Diagnostik durchgeführt werden sollte oder Sie es wünschen.

Wir haben einige Wunschleistungen in der Schwangerschaft für Sie zusammengestellt, die nicht Leistungen in der gesetzlichen Schwangerenvorsorge sind.

Fragen zum Mutterschutz

* Meldung der Schwangerschaft durch Ihren Arbeitgeber

* Arbeitsschutzbestimmungen für verschiedene Branchen

finden Sie im Internet unter:  www.hsm.hessen.de: Arbeitsschutz–>besondere Beschäftigtengruppen

Ansprechspartner für den Kreis Marburg/Biedenkopf+ Vogelsbergkreis:

RP Gießen, Abteilung Arbeitsschutz und Inneres, Südanlage 17, 35390 Gießen Tel: 0641-303-0

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Schwangerschaftsverlauf!